Sacrifice Cargo: frische, individuelle Rockmusik direkt aus Hannover

Shooting beim Musikvideo-Dreh in Hannover Linden.

Seit 10 Jahren rocken sie die Bühnen: Die vier Hannoveraner proben wöchentlich in einem alten Fabrikgebäude in der Nähe von Weetzen und haben im Sommer 2018 ihr erstes eigenes Album mit dem Namen „[base girl]“ veröffentlicht.

Emu, René, Sebastian und Leon leben gemeinsam seit 2016 ihre Leidenschaft für Rock-, Pop-, und Funk-Musik in der Band aus. Der Bandname „Sacrifice Cargo“ wurde von den Gründungsmitgliedern Emu und René im Jahr 2007 ins Fundament gemeißelt. Neben den vier Musikern ist Kevin als Organisator ein unverzichtbarer Bestandteil der Band.

Mit ihrer Individualität und der spürbaren Lust auf Musik, begeistern sie Fans, Groupies und auch erstmalige Zuhörer. „Das liegt daran, dass wir auch Cover-Songs so interpretieren, wie sie zu uns am besten passen“, schwärmt Gitarrist Emu. Song-Klassiker wie „Believer“ von Smash Mouth gehören ebenso zu Ihrem Repertoire, wie rocklastige Songs à la Royal Republic. Zudem finden sich vor allem aber auch Einflüsse von den Red Hot Chili Peppers in ihren Songs wieder.

Neben einprägsamen und mehrstimmigen Melodien prägen Rhythmus- und Tempowechsel die selbstgeschriebenen Songs. Das bald erscheinende Album ist eine bunte Mischung verschiedenster Momentaufnahmen aus dem Leben der Musiker selbst – verpackt in stimmige Rock-Riffs und Funk-angehauchte Beats. So zum Beispiel auch der Song „Sternenhimmel“, der die Geschichte einer Person erzählt, deren Hoffnungslosigkeit des Alltags sich in Gleichgültigkeit wandelt und alles verloren scheint.

Der Name Sacrifice Cargo bedeutet übersetzt so viel wie „Last über Bord werfen“. Dass man diese loswerden und so richtig Party machen kann, haben Emu, René, Sebastian und Leon zu zahlreichen Anlässen in Hannovers Locations bewiesen. Zu diesen zählen unter anderem auch der Pavillon, das Musikzentrum, der Kulturpalast, der Lindwurm und auch das „Summer in the City“-Festival.